Pyro-Signaltechnische Ausbildung

Pyrotechnische Fachkunde (FKN)

Termine:

26. März 2014 , Seminar/Abendkurs : 40,- €

29. April 2014 , Seminar/Abendkurs : 40,- €

Der Kurs beinhaltet:

  • 1 Abende mit 3 Zeitstunden Fachkundeunterweisung
  • Rechtliche Grundlagen, Sprengstoff- und Waffenrecht
  • Vorstellung der pyrotechnischen Seenotsignale,
    Umgang und Handhabung
  • Über den Prüfungsstoff hinaus:
  • Das SEENOTALARMIERUNGSSYSTEM
  • Handhabung der Signalpistole Kal. 4
  • Handhabung von Leinenwurfgeräten
  • Das umfangreiche Script mit amtl. Fragenkatalog

Der Besitz von einer Signalpistole oder Signalraketen ist nur gestattet, wenn ein Sachkundenachweis nach dem Waffen- und Sprengstoffgesetz vorgelegt werden kann (Seenotsignalmittelprüfung). Zum Kauf einer Signalpistole benötigt man sogar eine Waffenbesitzkarte. Der Sachkundenachweis wird im Yachtsport als Pyroschein bezeichnet, obwohl früher nur ein Stempelvermerk in den Sbf See, SKS, SSS oder SHS eingetragen wurde (der sog. Befreiungsvermerk). Heute beinhaltet ein eigener Schein nach theoretischer und praktischer Prüfung die Fachkunde für Raketen der Klasse T2.

  • Signalpistolen mit der entsprechenden Munition
  • Raketen bzw. Leuchtkugeln mit roten Sternen, Fallschirm-Leuchtraketen
  • Orangefarbenes Rauchsignal in bestimmter Form

Nach bestandener theoretischer & praktischer Prüfung erhält man nun einen Sach- und Fachkunde-Nachweis 'Führerschein' speziell für die Seenotsignalmittel. Dieser 'Führerschein' ist für den Erwerb von Seenotsignalmittelmunition erforderlich.

Umfang

Theoretische und praktische Ausbildung. 

Der Gesetzgeber hat vorgeschrieben, dass vor dem Erwerb und Gebrauch von Seenot-Signalmitteln Fachkenntnisse erworben und in einer Prüfung nachgewiesen werden müssen.
Zulassung ab 16 Jahren

Amtlicher oder vom DMYV / DSV ausgestellter Sportbootführerschein oder sonstiger Befähigungsnachweis.

 

Die Prüfungsgebühren betragen derzeit ca. 25 €

Theoretische Prüfung

Im theoretischen Teil ist ein Fragebogen mit 15 Fragen aus dem 60 Fragen umfassenden Fragen- und Antwortenkatalog zu beantworten.

Praktische Prüfung

Im praktischen Teil ist die sichere Handhabung von Seenotsignalmitteln im tatsächlichen Gebrauch nachzuweisen (Fallschirm-Signalrakete (rot), Rauchfackel (orange) bzw. Handfackel (rot), Rauchsignal (orange/Dose), Signalgeber mit Magazin/Trommel und Umgang mit nicht gezündeten Signalmitteln/ Versagern).

Mindestteilnehmer-Anzahl: 6 Personen